Gleichstellung von Mann und Frau

Hier finden Sie die im Oktober 2017 aktualisierte Arbeitshilfe zum GlbG als Worddokument und PDF.

Außerdem finden Sie nach der Änderung des § 16 des GlbG die fortgeschriebene Arbeitshilfe für diesen Paragrafen als PDF.

Im Mai 2017 wurde die Änderung des § 16 in der Synode beschlossen.

Oben stehend finden Sie hier die entsprechenden Unterlagen.

***


Kirchengesetz zur Förderung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern in der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers

(Gleichberechtigungsgesetz – GlbG) Vom 13. Dezember 2012

Die Landessynode hat am Freitag, 30. November ein neues Gesetz zur Förderung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern beschlossen. Das Gesetz zur Förderung der Gleichberechtigung von Männern und Frauen wurde im Verlauf der XI. Tagung der 24. Landessynode zunächst kontrovers beraten.

Das Gesetz orientiert sich an den Gleichstellungsgesetzen anderer Landeskirchen und am niedersächsischen Gleichberechtigungsgesetz. Ziel ist es, Männern und Frauen die gleiche Stellung in den verschiedenen kirchlichen Arbeitsbereichen zu verschaffen. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf für Frauen und Männer, die im kirchlichen Dienst tätig sind, soll gefördert werden.

Das Gesetz ersetzt die bisherigen Richtlinien zur Förderung der Gleichstellung von Frauen und Männern. Diese Richtlinien wurden nach Auffassung der Synode bisher zu wenig beachtet und waren gemessen an Standards anderer Gesetze zu wenig verbindlich.

Mit dem Gesetz verbunden ist die Einsetzung von Beauftragten in den Einrichtungen und Kirchenkreisen der Landeskirche, die die Umsetzung der in dem Gesetz festgeschriebenen Regelungen begleiten und auch einfordern sollen. 

Dem Beschluss ging eine engagierte und kontroverse Debatte voraus, die die unterschiedlichen Positionen zu gesetzlichen Regelungen zum Thema Gleichberechtigung ebenso widerspiegelte wie die Fragen nach Zuständigkeiten und Kostenübernahmen. 

Hier finden Sie den Gesetzestext zum Download:

Zum Weiterlesen: Bericht über die Debatte um das Gleichstellungsgesetzt in der Landessynode